Ausnahmehengst Don Juan de Hus

DON JUAN DE HUS gestorben – ein Ausnahmehengst hat die züchterische Bühne verlassen

Als wir letzten Dienstag die Nachricht auf den Newsseiten des Reitsportmagazins St. Georg gelesen haben, konnten wir es kaum fassen: DON JUAN DE HUS ist mit nur 9 Jahren gestorben. Wir haben diesen Ausnahmehengst, der sich auf Grand Prix Niveau bewegte, seit seiner Körung verfolgt und hatten bereits mehrmals überlegt, unsere Stuten mit dem Jazz-Krack C-Sohn decken zu lassen. Das haben wir nun verpasst…

Nach der Obduktion wurde als Todesursache die sehr seltene Nervenerkrankung Equine Grass Sickness (EGS) oder auch Graskrankheit genannt. Sie ist vergleichbar mit der Alzheimer-Erkrankung beim Menschen und führt auch hier zu einer Degneration der Nervenzellen. In vielen Fällen führt die akute Form der Krankheit bei Pferden innerhalb von wenigen Stunden zum Tod.

Wir werden Don Juan de Hus immer in guter Erinnerung behalten. Gut ist, dass mehrere Söhne von ihm gekört wurden und so das wertvolle Don Juan de Hus Blut uns Züchtern weiter zur Verfügung steht. So auch über DON MARTILLO, der just einen Tag vor dem Tod seine Vaters Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde in Ermelo wurde (siehe hier), oder auch D’EGALITE, der im Gestüt Bon Homme stationiert ist.

Schreibe einen Kommentar